Moxatherapie

Die Moxibition hat in China eine lange Geschichte.

Dabei werden durch das Verbrennen von Beifußkraut an bestimmten Stellen der Körperoberfläche  Akupunkturpunkte stimuliert. Meridiane oder Energiebahnen in denen das Qi fließt, also die körpereigene Energie, werden durch den Wärmereiz ins Gleichgewicht gebracht. Durch das Anregen des Energieflusses werden mögliche Energieblockaden aufgelöst.

Meist dauert eine Moxa-Behandlung  15 bis 30 Minuten, wobei insgesamt mehrere Sitzungen üblich sind. Im Laufe einer Sitzung werden Hauptpunkte immer wieder erwärmt . Das Abbrennen des Beifußkrauts während der Moxa-Therapie erfolgt, ohne echten Hautkontakt.

In der Praxis kombiniere ich die Moxatherapie bei:

  • Hormonschwankungen
  • Schmerzen, Durchblutungsstörungen, Organsenkungen
  • Menstruationsstörungen, Regelschmerzen
  • Kinderwunsch, Fruchtbarkeitssteigerung
  • Stoffwechselstörungen, Magen-Darmbeschwerden