Menstruationsbeschwerden

Eine normale Menstruation dauert 3-5 Tage, wobei das Blut in den ersten Tagen stärker fließt und dann ausklingt. Dieser biologische Rhythmus reagiert auf Störungen und  Belastungen von außen besonders empfindlich. Bei Zyklusbeschwerden jeglicher Art ist eine organische Abklärung unablässig.

Zu den häufigsten Beschwerden,vor allem bei jungen Mädchen, zählen Regelkrämpfe.  Hochdosiertes Magnesium auch in Form von Komplexmitteln kann hier schon sehr hilfreich sein.  Aus der Phytotherapie unterstützen uns u.a. das Gänsefingerkraut, der Beifuß, das Damianakraut, die Kamille und der Frauenmantel.

Verstärkte oder verlängerte Regelblutungen sind oft die Ursache von Gebärmuttermyomen oder Zysten. Die Behandlung erfolgt aus blutflußregulierenden Präparaten, wie Blutwurz, Eiche, Hirtentäschle, Kreuzkraut und Silbermantel.

Auch bei einer zu schwachen oder seltenen Regelblutung kennen wir unterstützende Wirkstoffe aus der Natur. Eberraute, Eisenkraut und Rosmarin verhelfen der Frau wieder in den eigenen Reinigungsrhythmus zu gelangen.

Ob moderne Trockenpräparate oder Tinkturen aus Heilpflanzen: Eine individuell zusammengestellte Teekur kann,-ergänzend auf sanften Weg,- Großes bewegen.

Auch Sitzbäder, Wickel, lokale Wärmeanwendungen,   Akupunktur oder eine Frauenmassage sind bewährte Methoden, die bei den genannten Beschwerden schnelle Linderung verschaffen.